Die Ausstellung

Naturama Svendborg

Naturama erzählt Naturgeschichte in einer neuen Weise. Mit Hilfe moderner Technik haben wir das fortschrittlichste naturhistorische Museum in Nordeuropa geschaffen. Tiere und Vögel zu Wasser, zu Lande und in der Luft sind in einem Naturtheater mit wechselndem Licht, fortschrittlichem Laut, schöne Filme und Bilder inszeniert.

Naturamas Ausstellung besteht aus drei Ebenen: Wasser, Land und Luft. Die drei Etagen sind sehr unterschiedlich aber hängen immer noch zusammen. Wie die Natur auβerhalb das Museum. Zuerst taucht Ihr zu den Giganten der Meere und Dänemark’s gröβte Ausstellung von Walskeletten und Abgüsse. Dann tätschelt Ihr den Bär und kommt ganz nah an Moschusochsen, Elche und Bären, die Catwalk gehen. Schlieβlich kommt Ihr hinauf unter mehr als 500 Vögel und starrt den Seeadler tief in die Augen.

Die Ausstellungen konzentrieren sich auf Nord-Europas Tierwelt auf Grundlage der Vögel und Säugetiere, die mit dem europäischen Tiefland verbunden sind. Auf Wasserebene sind die Meeressäuger – vor allem Wale – die in den Nordatlantik leben.

Auf die drei Ausstellungsebenen könnt Ihr eine Fülle von Informationen auf Deutsch über die Tiere auf Naturama suchen. Finde heraus, wie viel ein Braunbär wiegt, oder was der Seiwal isst. 

Naturama Svendborg

Giganten der Meere
Auf Wasserebene ist das tiefe Universum mit unterschiedlichen Licht- und Lautszenarios nachgeschaffen. Hier gibt es Dänemarks gröβte Ausstellung von Walskeletten und schönen Abgüssen. Alle 20 Minuten wird einen schönen Walfilm gezeigt mit Ausschnitten aus BBCs "Unser blauer Planet". Der Film dauert etwa 7 Minuten.

Auf Wasserebene sieht man auch Naturamas Hauptattraktion: Das Skelett des Seiwales, der in Svendborg Sund im Jahr 1955 verloren ging. Das Skelett ist eine volle 16 Meter lang und wiegt 2 Tonnen. Der Seiwal strandete vor Troense auf Taasinge Mai 1955. Troense ist etwa 10 Autominuten von Svendborg. Falck versuchte, den Wal zu retten, aber vergeblich. Es wurde geschossen, das Skelett wurde gereinigt und dann im Museum ausgestellt. Im Fleisch war der Seiwal 18 Meter lang und wog 20 Tonnen.

Nordische Säugetiere gehen Catwalk
Auf Landebene gehen Nord-Europas Waldsäugetiere Catwalk. Alle Tiere sind an die dänische Fauna verbunden. Viele der Tiere gibt es noch in Dänemark, einige sind aus Dänemark verschwunden, während andere auf dem Weg sind, hier einzuwandern.

Mit Hilfe modernster Beleuchtung und eine beeindruckende Geräuschkulisse werden die 24 Stunden des Tages inszeniert. Im Laufe der 1½ Stunden werden die Tiere in Sonnenaufgang und Tageslicht zu Abenddämmerung und dem Sternenhimmel der Nacht erlebt. Unterwegs hört man das Geräusch von Regen und Gewitter, und es erscheinen verschiedene Tierfilme an den Wänden.

Auf Landebene gibt es königliche Tiere auf dem Podium: Der groβe Damhirsch ist einer der schönsten Damhirsche, der in Jaegersborg Tiergarten bei Kopenhagen auf Seeland gegangen hat. Es ist von Seiner Königlichen Hoheit Prinz Henrik geschossen und geschenkt. Auf dem gleichen Podium steht der Elchstier, der von dem schwedischen König Gustav V erschossen und geschenkt ist.

Nordeuropas Vogelwelt
Auf Luftebene gibt es mehr als 500 Vögel an einem Ort. Erlebe Europas kleinste Vogel, das Goldhähnchen, Seite an Seite mit dem groβen Seeadler. Ab 7 Gram bis 7 kg. Die 502 Vögel in der Glasvitrine auf Luftebene sind alle unter der liebevollen Pflege von Naturamas Konservator gewesen. Es hat fast 2 Jahre gedauert, die Vogelvitrine aufzubauen. Alle Vögel sind gepflegt und mit einer Pinzette frisch gemacht. Sie sind bei minus 87 Grade eingefroren worden, um Ungeziefer in den Federn zu vermeiden.

Naturama Svendborg

Drei Lieblingstiere in der Ausstellung
Die Ausstellung umfasst mehr als 100 ausgestellte Säugetiere und 500 Vögel,
aber drei von ihnen unterschieden sich:

Der kleine Bär, der alle Kinder und Erwachsene auf Ihrem Weg von Wasser- zu Landebene vorbeikommen. Es kann und muss getätschelt, gekuschelt und umarmt werden. Und er ist es in einem solchen Maβe geworden, dass wir den ersten kleinen Bär mit einem neuen in 2013 ersetzen mussten.

Das groβe Skelett des Seiwales, das alle die Gäste begrüβen. Er strandete bei Troense auf Tåsinge im Jahr 1955, wo mehr als 10.000 Leute herbeiströmten, um seine Kampf für das Leben zu folgen. Der damalige Direktor des Museums, Harald Thomsen, sicherte sich das 2 Tonnen Walskelett, das in den alten Tagen sein eigenes Ausstellungsgebäude hatte. Heute hat es den Ehrenplatz auf Naturama.

Der groβe Eisbär ist beeindruckend mit seinen 257 cm, groβe Pfoten und einem schönen weiβen Mantel. Der Eisbär ist ein beliebtes Fotomotiv.

Eröffnung im Jahr 2005
Naturama ist neben Svendborg Zoologisches Museum aus dem Jahr 1935 gebaut, von Harald Thomsen gegründet. Königin Margrethe und Prinz Henrik legten den Grundstein am 3. September 2003. Naturama wurde am 18. April 2005 eingeweiht.